banner01.jpg

Hinweise

Veranstaltungshinweis

"Einfach machen! Making und Coding in der Schule"

14. iMedia am Dienstag, den 15. Mai 2018 in Mainz

 

ACHTUNG: Die iMedia 2018 findet am Ausweichstandort des Theresianums, Hechtsheimer Straße 2 in 55131 Mainz (ehemaliges IBM-Gelände, Gebäude 20), statt!

Eine Anmeldung zur 14. iMedia ist über Fortbildung-Online (PL-Nr.: externer Link1828200101) oder per DownloadFaxformular möglich. Bitte nutzen Sie den kostenfreien Bustransfer auf insgesamt 10 Strecken mit 25 Zustiegsorten in ganz Rheinland-Pfalz! Ausführliche Informationen hierzu und zum neuen Veranstaltungsort finden Sie in der linken Navigation unter interner LinkAnreise.

A+ A A-

 

Die Aufgaben des Medienzentrum Südliche Weinstraße - Landau in der Pfalz bestimmen sich zum einen durch kommunale Richtlinien (das Medienzentrum ist ein kommunales Dienstleistungsunternehmen), aber auch durch staatliche Bemühungen im Bereich von Medienpädagogik und Mediendidaktik. Medienzentren/Bildstellen gibt es in jedem Landkreis sowie in jeder kreisfreien Stadt: 31 in Rheinland-Pfalz, ca. 600 in ganz Deutschland. Sie arbeiten eng mit dem jeweiligen Landesmedienzentrum zusammen.

Der aus den zwanziger Jahren stammende Name "Bildstelle" wird zunehmend durch den Begriff "Medienzentrum" ersetzt. Gerade die neuen Kommunikationstechnologien nehmen in der Arbeit der Medienzentren einen breiten Raum ein.

Leiter der Medienzentren sind Pädagogen, die im Einvernehmen mit der jeweiligen Kommune von ihrer Schulbehörde mit einem Teil ihrer Dienstzeit an das Medienzentrum abgeordnet werden. Über Ausstattung und zusätzliches Personal für Technik und Verleih entscheidet die jeweilige Kommune.

Medienzentren sind kommunale Einrichtungen, die Schulen, Studienseminare, Hochschulen, Einrichtungen der Jugend- oder Erwachsenenbildung, Vereine, sowie Ämter des Kreise / der Stadt durch Bereitstellen und Verleihen von Medien, Kurse zur reginalen Fortbildung von Lehrkräften, Beratung bei Auswahl und Einsatz von AV-Medien im Unterricht, Erschließung von Medien, Beratung bei Beschaffung und Wartung medientechnischer Einrichtungen, Initiieren und Erststellen eigener Produktionen mit regionalem Bezug, Weitergabe von Erfahrungen und Anregungen bei der Integration neuer Technologien im Unterricht, Erproben neuer Kommunionstechnologien und die Weitergabe von Erfahrungen und Anregungen unterstützen.

Die Bereitstellung von AV-Medien umfasst:

•VHS - Videokassetten

•Medienpakete

•Folien für OH- Projektoren

•CD-ROMs und DVDs

Im Rahmen ihrer personellen, räumlichen und technischen Möglichkeiten bieten die kommunalen Medienzentren Fortbildungsveranstaltungen an. Sie werden im Katalog des staatlichen Fortbildungsinstitut ausgeschrieben.

Solche Kurse sind z.B.:

•Medientechnik

•Mediendidaktik

•Medienkunde

•Medienwirkung

•Medienpädagogik

•Neue Kommunikationstechnologien

inMIS

Das Medien-InformationsSystem ( zukünftig Online-M.I.S.) ist ein elektronischer Katalog, der aktuell den Bestand aller rheinland-pfälzischen kommunalen Medienzentren erschließt. Mehr als 25 000 Medien sind über Schlagwörter, Unterrichtsthemen, Zielgruppen oder Serientitel selektierbar.

Als kommunale Einrichtungen mit räumlich begrenztem Zuständigkeitsgebiet (Kreis/Stadt) dokumentieren viele Medienzentren Ereignisse, Veränderungen oder historisches Geschehen als regionale Produktionen. Diese werden selbst erstellt, in Auftrag gegeben oder Fremdproduktioneen zur Nutzung erworben.

Die Zusammenarbeit mit den offenen Kanälen vor Ort unterstützt die Schulen im Bemühen um aktive Medienarbeit durch die Eigenproduktion von Sendungen, Mitschnitte von Veranstaltungen oder das Drehen von Filmen. 

Neue Kommunikationstechnologien spielen im Serviceangebot der Medienzentren eine große Rolle: Beratung, Erfahrungsaustausch, Erprobung, Bereitstellung.

•CD-ROMs

•DVDs

Software kann in der Regel nicht verliehen werden. Demoversionen stehen oft zum Testen bereit.