banner01.jpg
A+ A A-
  • Zugriffe: 739

Medienkompetenz systematisch erlernen

Rheinpfalz 12. November 2014

Mit dem „MedienkomP@ss Primar- und Orientierungsstufe“ bietet das Land Rheinland-Pfalz ein umfassendes Konzept, um Medienkompetenz bei Schülerinnen und Schülern systematisch aufzubauen.

 

Den MedienkomP@ass können interessierte Schulen seit diesem Schuljahr über das Medienzentrum Südliche Weinstraße - Landau kostenlos beziehen. Am Donnerstag, den 13.11.2014 möchten wir die Arbeit mit dem MedienkomP@ss im Rahmen eines Medienkomp@ss-Tages vorstellen. Morgen, Donnerstag, wird das Konzept im Medienzentrum in Landau, Im Justus 1, vorgestellt. Zwischen 8 und 16 Uhr können sich Lehrkräfte informieren. Ab 16 Uhr bieten wir dann  einen einstündigen Workshop  „Stopmotion – Aus Bilder werden Filme“ an. (rhp)

  • Zugriffe: 1225

Acht innovative Medienbildungskonzepte prämiert – von der Kompetenzplattform bis zum „Kita-Netzwerk“

 

medien+bildung.com gGmbH – Lernwerkstatt Rheinland-Pfalz 

 

Ludwigshafen, 7. Oktober 2014

 

Am 7. Oktober 2014 wurden im Rahmen des 15. Forums Medienkompetenz in Kaiserslautern acht medienpädagogische Projektideen mit Haupt- und Anerkennungspreisen des Wettbewerbs „konzept m+b“ der Landeszentrale für Medien und Kommunikation und ihrer Tochtergesellschaft medien+bildung.com ausgezeichnet. Die acht Preisträger aus Rheinland-Pfalz erhalten nicht nur finanzielle, sondern auch personelle Unterstützung bei der Verwirklichung ihrer Konzepte.

 

medien+bildung.com gGmbH schreibt seit 2010 alle 2 Jahre einen Wettbewerb für neue, innovative Konzepte und Ideen zur Medienbildung in Rheinland-Pfalz aus: „konzept m+b“. Gesucht werden originelle Ansätze zum Einsatz digitaler Medien in der schulischen und außerschulischen Bildung, in Kita und Hochschule, die zur Förderung der aktiven Medienarbeit sowie zur kreativen Neugestaltung von Unterrichts- und Bildungsprozessen beitragen. Ausgezeichnet werden keine abgeschlossenen Projekte, sondern Konzepte, die erst noch auf ihre Umsetzung warten.

 

Am 7. Oktober wurden in Anwesenheit  der Schirmherrin Dagmar Barzen (Präsidentin der ADD) im Fraunhofer IESE in Kaiserslautern drei Hauptpreise in den Kategorien „Kita“, „Außerschulische Bildung“ und „Schule“ verliehen, die jeweils mit 1.500 Euro dotiert sind und die personelle Unterstützung der Medienpädagogen von medien+bildung.com bei der Projektverwirklichung mit einschließen. Fünf Anerkennungspreise sind mit je 500 Euro und ebenfalls mit personeller Unterstützung dotiert.

Die 8 Preisträger stammen aus Hönningen (Ahr), Landau, Ludwigshafen (2 x), Mainz, Mehlingen-Baalborn, Ramstein-Miesenbach und Saarburg.

 

Folgende Projekte / Projekteinreicher wurden ausgezeichnet:

 

Kategorie „Kita“:

•             Hauptpreis: Jelena Wagner (Kita Albert-Schweitzer, Ramstein-Miesenbach) – „Mein Kita-Netzwerk“

•             Anerkennungspreis: Annemie Ulrich (KiGa Wibbelstätz, Hönningen) – „Dann kommt das Feuerteufelchen …“

•             Anerkennungspreis: Nicole Fath (Kita Heidschnucke, Mehlingen-Baalborn) – „Pimp it up – Homepage und Portfolio“

 

Kategorie „Außerschulische Bildung“:

•             Hauptpreis: Nico Schneider (Netzwerk Demokratie und Courage Rheinland-Pfalz, Mainz) - „Reclaim your World Wide Web“

•             Anerkennungspreis: Jennifer Schatz (freie Medienpädagogin, Ludwigshafen) - „Meine Straße in Ludwigshafen“

•             Anerkennungspreis (undotiert): Marvin Brusius (Schüler, Ludwigshafen) - „Jugend TV Magazin“

 

Kategorie „Schule“:

•             Hauptpreis: Harald Jacob (Gymnasium Saarburg) - „Open Saarburg“

•             Anerkennungspreis: Joachim Dieterich (Realschule plus Landau) – „Kompetenzplattform curriculum“

 

Der Förderpreis „konzept m+b“ wird gestiftet von der Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz mit Unterstützung durch die Stiftung MedienKompetenzForum Südwest (MKFS). Medienpartner sind Radio RPR1., bigFM, und die OK-TV-Bürgersender in Rheinland-Pfalz.

 

Schirmherrin des Wettbewerbs ist Dagmar Barzen, Präsidentin der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Rheinland-Pfalz. Der Jury saß Albrecht Bähr vor, Vorsitzender der Versammlung der Landeszentrale für Medien und Kommunikation. Außer Herrn Bähr gehörten der Jury an: Prof. Dr. Norbert Neumann von der Universität Koblenz-Landau (und Beiratsvorsitzender von medien+bildung.com), Prof. Stefan Aufenanger (Universität Mainz), Andrea Müller-Göbel (Pädagogisches Landesinstitut), Christian Gottas (Medienpädagoge beim Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit), Birgit Kimmel (Landeszentrale für Medien und Kommunikation; klicksafe) Karsten Kröger (Programmdirektor von RPR1.) und Katja Friedrich (Geschäftsführerin von medien+bildung.com).

 

 Quelle: m+b.com

  • Zugriffe: 850

Zootiere auf Tablets (Pfalz-Echo vom 12.02.2014)

Pädagogen der Zooschule und Schüler der IGS Landau arbeiten in Zoowerkstatt mit iPads - Interesse an Naturschutz vermitteln

Einmal in der Woche besuchen Schülerinnen und Schüler der IGS Landau die Zoowerkstatt, die schon seit einigen Jahren in Kooperation mit der Zooschule des Zoos Landau in der Pfalz realisiert wird. Hier lernen sie nicht nur Interessantes über Tiere des Landauer Zoos, sondern dürfen auch einen Blick hinter die Kulissen werfen. 

Nun möchten die Schüler ihre Zoowerkstatt sowie ausgewählte Tiere des Zoos der Öffentlichkeit in einem Film vorstellen. Das Besondere: Die zentralen Arbeitsmittel für dieses Vorhaben sind iPads, die die Zooschule vom Medienzentrum Landau für dieses Vorhaben ausgeliehen hat. Und das macht allen Schülern Spaß: Tiere im Gehege beobachten und filmen, recherchieren im Internet, sich selbst als Arbeitsgemeinschafts-Teilnehmer präsentieren und das Lieblingstier vorstellen.

All das ist mit der Unterstütztung der iPads sehr gut möglich. Pädagogen der Zooschule haben die Jugendlichen im Umgang mit den mobilen Medien eingewiesen und unterstüzten die vielfältigen Projektschritte, die sorgfältig geplant werden müssen. Bei diesem gemeinsamen Vorhaben profitieren Schüler und Zoopädagogen.

Die Jugendlichen erweitern ihr biologisches Wissen uns stärken gleichzeitig ihre Medienkompetenz. Die Zoopädagogen sammeln wichtige Erfahrungen bezüglich des Einsatzes von mobilen digitalen Medien in unterrichtsähnlichen Situationen und entwickeln dabei ihre medienpädagogische Kompetenz. 

Ende 2013 hat die Zooschule Landau das Projekt "Umweltbildung / Bildung für eine nachhaltige Entwicklung mit neuen Medien" auf den Weg gebraucht. Im Rahmen des Projekts werden didaktische Konzepte entwickelt und erprobt, die digitale mobile Medien sinnvoll und gezielt in den Zooschulunterricht einbinden. Dabei sollen die Medien nicht um ihrer selbst willen eingesetzt werden. Vielmehr sollen sie einen altersgerechten didaktischen und kommunikativen Mehrwert bieten, der ihren Einsatz begründet. Ziel ist es mit dem Einsatz digitaler Medien ältere Grundschulkinder und Jugendliche zu motivieren, sich mit Umwelt- und Naturschutz sowie Nachhaltigkeit zu befassen. (ps)

  • Zugriffe: 843

Zootiere auf Tablets (Rheinpfalz vom 08.02.2014)

Pädagogen der Zooschule und Schüler der IGS Landau arbeiten in Zoowerkstatt mit iPads - Interesse an Naturschutz vermitteln

Einmal in der Woche besuchen Schülerinnen und Schüler der IGS Landau die Zoowerkstatt, die schon seit einigen Jahren in Kooperation mit der Zooschule arbeitet. Das Besondere: Die Kinder sitzen an iPads, die das Medienzentrum Landau dafür ausgeliehen hat. Nun planen die jungen Leute einen Film. 

Die Schüler lernen nicht nur Interessantes über Tiere des Landauer Zoos, sondern dürfen auch einen Blick hinter die Kulissen werfen. Sie möchten ihre Zoowerkstatt sowie ausgeählte Tiere des Zoos der Öffentlichkeit in einem Film vorstellen. 

Die Arbeit mit den iPads macht ihnen besonderen Spaß: Tiere im Gehege beobachten und filmen, recherchieren im Internet, sich selbst als AG-Teilnehmer präsentieren und das Lieblingstier vorstellen - denn all das ist mit der Unterstütztung der iPads sehr gut möglich. Pädagogen der Zooschule haben die Jugendlichen im Umgang mit den mobilen Medien eingewiesen und unterstüzten die vielfältigen Projektschritte, die sorgfältig geplant werden müssen. Bei diesem gemeinsamen Vorhaben profitieren Schüler und Zoopädagogen, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadtverwaltung. Die Jugendlichen erweitern ihr biologisches Wissen uns stärken gleichzeitig ihre Medienkompetenz. Die Zoopädagogen sammeln wichtige Erfahrungen bezüglich des Einsatzes von mobilen digitalen Medien in unterrichtsähnlichen Situationen und entwickeln dabei ihre medienpädagogische Kompetenz. 

Ende 2013 hat die Zooschule Landau das Projekt "Umweltbildung / Bildung für eine nachhaltige Entwicklung mit neuen Medien" auf den Weg gebraucht. Im Rahmen des Projekts werden didaktische Konzepte entwickelt und erprobt, die digitale mobile Medien sinnvoll und gezielt in den Zooschulunterricht einbinden. Dabei sollen die Medien nicht um ihrer selbst willen eingesetzt werden. Vielmehr sollen sie einen altersgerechten didaktischen und kommunikativen Mehrwert bieten. Ziel ist es außerdem, ältere Grundschulkinder und Jugendliche zu motivieren, sich mit Umwelt- und Naturschutz sowie Nachhaltigkeit zu befassen. (rhp)